Es ist ein Ros entsprungen

Claudia Jochen – Steinlacher Bote, 24.12.2019

„Mucksmäuschenstill war es im beinahe voll besetzten Kirchenschiff, um die durchweg zarten und präzise artikulierten Stimmen genießen zu können, die mit leiser Leichtigkeit den gesamten Raum mit schönen Tönen erfüllten. Zart und sensibel interpretierte das Ensemble verschiedene Variationen von „Es ist ein Ros’ entsprungen“ oder „O Magnum Mysterium“ und zeigte damit ein feines Gespür für intensive Klangmomente. Klar und rein in der Intonation, transparent in der Durchzeichnung der Stimmen und präzise in der Textverständlichkeit sang die Chorformation die geistlichen Werke, unterbrochen wurde der himmlische Gesang durch weihnachtliche Gedichte und Geschichten der Vortragskünstlerin Sabine Weithöner.

Ein unglaublich dichtes Klanggemälde zog sich durch alle Stücke, unterstützt durch die harmonische Atmosphäre mit Hall und überlagernder Polyphonie des Kirchenschis. Sehr eindringlich kostete das Ensemble die Nuancen von Text und Musik in den verschiedenen Motetten aus: Der Gesang war geprägt von klarer Wortdeutlichkeit, tiefem Ernst und sakraler Empfindungskraft.“

Frühling ohn‘ Ende

Armin Stricker – Schwäbisches Tagblatt, 21.5.2019

„Man saß einfach nur da und staunte, ein ums andere Mal überrascht von den Klang-Wundern, die vorüberzogen. Staunte bei dieser Klangperfektion, der detailgenauen Feinheit der Gestaltung, dem unerhört leisen Pianissimo, der Strahlkraft zumal der hohen Tenöre. Es ist erst das dritte Projekt des Ensembles „Horizons“. Und bereits jetzt steigt der 2018 gegründete, in Tübingen beheimatete junge Kammerchor auf einem sagenhaft hohen Niveau ein. Zwölf Frauen- und elf Männerstimmen von solistischer Qualität, unglaublich vielseitig und schlafwandlerisch intonationssicher.“